Jordan River and Bethany

Der Jordan ist ein 251 Kilometer langer Fluss im Nahen Osten, der ungefähr von Norden nach Süden durch den See Genezareth und weiter zum Toten Meer fließt. Jordanien und die Golanhöhen grenzen im Osten an den Fluss, während das Westjordanland und Israel im Westen liegen. Sowohl Jordanien als auch das Westjordanland haben ihren Namen vom Fluss.

Der Fluss hat im Judentum und im Christentum eine große Bedeutung, da die Bibel besagt, dass die Israeliten ihn in das Gelobte Land überquerten und dass Jesus von Nazareth von Johannes dem Täufer darin getauft wurde.

Bethanien jenseits des Jordans, wo Johannes der Täufer in den Anfängen seines Wirkens predigte und taufte, wurde kürzlich nach archäologischen Untersuchungen und Ausgrabungen entlang des Wadi Al-Kharrar seit 1996 aufgedeckt.

Kombinierte Beweise aus dem biblischen Text, Berichte byzantinischer und mittelalterlicher Schriftsteller sowie neueste archäologische Werke belegen die Tradition der Mission Johannes des Täufers, einschließlich der Taufe Jesu, direkt am und östlich des Jordan.