Aqaba

Aqaba ist die einzige Küstenstadt in Jordanien und die größte und bevölkerungsreichste Stadt am Golf von Aqaba. Aqaba liegt im südlichsten Jordanien und ist das Verwaltungszentrum des Gouvernements von Aqaba. Heute spielt Aqaba eine wichtige Rolle in der Entwicklung der jordanischen Wirtschaft durch den lebhaften Handels- und Tourismussektor. Der Hafen von Aqaba bedient auch andere Länder in der Region.

Die strategische Lage von Aqaba an der nordöstlichen Spitze des Roten Meeres zwischen den Kontinenten Asien und Afrika hat seinen Hafen im Laufe von Tausenden von Jahren zu einer wichtigen Stadt gemacht.

Aqabas Standort neben Wadi Rum und Petra hat es in das goldene Dreieck des jordanischen Tourismus eingeordnet, was die Position der Stadt auf der Weltkarte stärkte und sie zu einer der wichtigsten Touristenattraktionen in Jordanien machte. Die Stadt wird von der Behörde für Sonderwirtschaftszonen in Aqaba verwaltet , die Aqaba zu einer steuerarmen, zollfreien Stadt gemacht hat und mehrere Megaprojekte wie Ayla Oasis, Saraya Aqaba, Marsa Zayed und die Erweiterung des Hafens von Aqaba anzieht. Sie sollen die Stadt zu einem wichtigen Tourismuszentrum in der Region machen. Aufgrund der strategischen Lage der Stadt als einzigem Seehafen des Landes bleiben Industrie- und Handelsaktivitäten weiterhin wichtig.

Ausgrabungen in Tall Hujayrat Al-Ghuzlan und Tall Al-Magass in Aqaba zeigten, dass die Stadt seit 4000 v. Chr. eine bewohnte Siedlung mit einer florierenden Kupferproduktion in großem Maßstab ist. Dieser Zeitraum ist weitgehend unbekannt, da keine schriftlichen historischen Quellen vorliegen. Archäologen der Universität von Jordanien haben die Fundorte entdeckt, an denen sie ein kleines Gebäude fanden, dessen Wände mit Menschen- und Tierzeichnungen beschriftet waren, was darauf hindeutet, dass das Gebäude als religiöser Ort genutzt wurde. Die Menschen, die auf dem Gelände lebten, hatten ein ausgedehntes Wassersystem für die Bewässerung ihrer Ernte entwickelt, das hauptsächlich aus Trauben und Weizen bestand. Es wurden auch mehrere Tontöpfe unterschiedlicher Größe gefunden, was darauf hindeutet, dass die Kupferproduktion ein wichtiger Wirtschaftszweig in der Region ist. Die Töpfe wurden zum Schmelzen und Umformen des Kupfers verwendet. Vor Ort durchgeführte wissenschaftliche Studien ergaben, dass es zwei Erdbeben gegeben hatte, wobei das letztere das Gelände vollständig zerstört hatte.